FLOIG Bedienungsanleitung



Bremsen anbauen: Bei Versand im Karton werden die Bremsen abgeschraubt. 

  1. An den Wadenstützen jeweils die unteren beiden Schrauben rausschrauben.
  2. Die Bremsen entsprechend in den Schlitz der Wadenstützen schieben. Dabei aus optischem Grund darauf achten, dass die Schraubenköpfe der Bremsbacken jeweils an der Außenseite des Floig sitzen. Dazu "L" und "R" beachten.
  3. Schrauben einsetzen und nach Einstellen der Bremsen festziehen. Diese Schrauben jeweils nur mit dem langen Imbusschlüssel festziehen - siehe Bild, damit das Gewinde nicht überdreht wird.

Schuhtipp: Ohne Sohlenausladung - also keine Laufschuhe. Besser smarte Schuhe, die gut in die Bindung passen.


Bindungs- und Bremseinstellung:

  1. Den Fersengurt so einstellen, dass der Zehengurt den Zehenbereich optimal hält, aber die Ferse vom Schuh soll nicht am Hinterrad streifen.
  2. Dazu die Bremse so einstellen, dass bei aufrechtem Stand die Bremse mit gestreckten Knien die Bremse gerade mal ertastet werden kann
  3. Die Bremsbacke soll ca. parallel zum Außenradius des Hinterrades geneigt sein
  4. Die Feineinstellung der Bremse kann dann auch über den Fersengurt erfolgen - je weiter hinten man steht, umso früher greift die Bremse und umgekehrt.
  5. Durch Zurechtbiegen der Wadengurtträger kann die Wadenfixierung völlig der Anatomie des Unterschenkels angepasst werden.
  6. Die X-/O-Bein-Anpassung erfolgt durch Biegen von beiden Wadengurtträgern in die entsprechende Richtung - neigt der Roller zu sehr nach Außen, dann müssen beide Wadengurtträger nach Außen gedreht/gebogen werden - so neigt sich der Roller nach Innen.

An- und Abschnallen:

  1. Links/rechts beachten
  2. Fersengurt richten und mit dem Schuh von Vorne nach hinten kräftig in den Fersengurt schieben.
  3. Wadenpolster richten und dann zuerst den Wadengurt einhängen und schließen - nicht zu Straff!
  4. Mittelgurt einhängen und beim Spannen am Gurt oben drauf Drücken - so lässt sich dieser gut spannen
  5. Zehengurt einhängen und ebenfalls entsprechend spannen - diesen aber auch nicht zu straff!
  6. Beim Einsteigen mit dem zweiten Bein einen oder beide Stöcke auf halber Höhe mit einer Hand greifen und so als Stützhilfe verwenden
  7. Beim Abschnallen auch wieder Stöcke als Stützhilfe verwenden
  8. Abschnallen dann in umgekehrter Reihenfolge - Zehengurt, Mittelgut und erst zum Schluss den Wadengurt lösen - so ist man bis zum Aussteigen gut stabilisiert.
  9. Beim Aussteigen den Fuß nach Vorne schieben.
  10. Klett schließen - so bleiben diese lange wirkungsvoll.

Reifendruck:

150er Räder: 8 Bar

200x30er Räder mit Rillenprofil: 6,5 Bar

 

200x50 Road&Cross: 6 Bar

Falls beim Pumpen plötzlich die Luft völlig aus ist, wird zum "Anbeißen" des Schlauchlosreifens auf der Felge, ein Kompressor benötigt. Dabei soll der Reifen entsprechend dem Bild, gefühlvoll gedrückt werden. Am Besten ist es, wenn dazu eine zweite Person zur Hilfe geholt wird, die dabei Pumpt. Falls kein Kompressor zur Hand ist, bitte die nächste Tankstelle mit Reifenfüller aufsuchen.

Auch im 200x50er-Rad kann zur Reparatur ein Schlauch montiert werden. Dazu das Ventil entfernen...

und die Hohlspeichen vollständig mit Papier vollstopfen!

Schlauchmontage: Zuerst wird der Schlauch in den Reifen gegeben, dann der Reifen mit Montage- oder Schmierseife eingestrichen. Als nächstes wird das Ventil in die Felgenöffnung geführt, sodass das Ventil gegen die Laufrichtung zeigt. Dann vom Ventil weg beginnen, eine Reifenhälfte nach der Anderen auf die Felge drücken. Damit das leicht geht, immer den Bereich, der sich bereits auf der Felge befindet, vollständig in Felge drücken - der Rest geht dann fast von alleine.


 

Spureinstellung: Darauf achten, dass diese besser ganz leicht nach Außen ziehen, als nach Innen. Beim Prüfen neben einer Fliesenfuge schieben. Sollte das nicht korrekt sein, oder beim Floigen merklich abweichen, dann eine Spurkorrektur am Vorder- oder/und Hinterrad vornehmen. Dazu die Kunststoffkappe an der Radmutter abnehmen die Radachse lockern, das Rad in die gewünschte Richtung drücken und dabei die Achsschraube wieder festziehen. Die Radmuttern sind selbstsichernd, können aber trotzdem dazu gelockert werden. Der Floig sollte dabei idealerweise mit den Rädern auf dem Boden stehen. Beim Vorderrad ist es klar, wenn dieses nach rechts gelenkt wird, steuert der Floig nach rechts und links nach links. Beim Hinterrad ist es anders - lenkt man das Hinterrad nach rechts, steuert der Floig nach links und umgekehrt. Diese Lenkbewegungen erfolgen im Achsbereich im hundertstel mm-Bereich und sind mit dem Auge nicht sichtbar. Sollte das noch nicht zum gewünschten Ergebnis führen, dann den Vorgang wiederholen und dabei auch die Imbusschraube des Hebels der Rücklaufsperre lockern, sofern Rücklaufsperren vorhanden. Beim Festziehen der Schrauben den Floig am Boden stehend auch leicht gegen die Rollrichtung drücken, wenn Rücklaufsperren vorhanden sind. Alle Schrauben mit Gefühl, aber trotzdem gut festziehen!


Schmutzfänger Ab- und Anmontage: Siehe Bilder 1

Bilder 1


Bei weiteren Fragen am Besten gleich anrufen: 0680 208 1575


Kontaktformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.